Apple

Apple Hardware-Vorstellungen Januar 2023

Apple Hardware (Foto)

Die Fülle der Hardware-Vorstellungen aus dem Hause im Apple diesen Monat deutet darauf hin, dass diese eigentlich bereits letztes Jahr – z.B. mit den neuen iPads – veröffentlicht werden sollte, zumal es ja nur die September-Veranstaltung im Keynote-Format gab. Dennoch haben sich die Kalifornier nicht für eine Januar-Keynote erschienen (dafür hätte es vielleicht noch ein bis zwei weitere spannende Produkte benötigt), sondern haben die Produkte quasi per Pressemitteilung verbunden mit kürzeren Videos vorgestellt. Das ist zumindest in Teilen eine neue Darreichungsform, die auf den neuen vorproduzierten Keynotes der Corona-Jahre aufbaut.

Hier meine Gedanken zu den Januar-Vorstellungen:

M2 Mac Mini

  • Der Mac mini war früher ein Produkt, welches durchaus mal länger liegen gelassen wurde. Positiv, dass er bereits nach zwei Jahren aktualisiert wurde!
  • Der Mac mini mit M2 Pro schließt eine Lücke zwischen dem Standard-Mac-mini und dem Mac Studio im Desktop-Bereich. Für den M1 Mac mini gab es keine Pro-Variante.
  • Endlich sind beim Mac mini nun mehr als 16 GB RAM möglich und mit der Pro-Variante dann auch mehr als zwei Monitore.
  • Die Preissenkung für das Einsteigermodell ist in diesen Zeiten sicherlich auch zu begrüßen.
  • Bei den höheren Konfigurationen kommt man preislich durchaus ins Mac- Studio-Territorium. Also ruhig auch mal schauen, ob dieser dann nicht eher geeignet wäre.
Mac mini mit M2 Pro (Foto)
Das Pro-Modell kommt mit vier Thunderbolt 4 Anschlüssen

M2 MacBook Pro

  • Hier fallen die Verbesserungen nicht so drastisch aus wie beim Mac mini, weil es Pro- und Max-Modelle auch bei den Vorgängern gab.
  • Aber regelmäßige „Spec Bumps“ sind IMHO wichtig, denn Käufer dieser nicht ganz preiswerten Hardware sollten für ihr hart verdientes Geld nicht unbedingt die Hardware von vor ein bis Jahren bekommen.
  • Wenn man noch Intel-Hardware hat, lohnt sich das Update allerdings bei eigentlich allen im Januar vorgestellten Macs.
  • Auslieferungsbeginn ist – auch beim Mac mini – bereits diese Woche.
MacBook Pro in 14- und 16-Zoll (Foto)
Käufer können u.a. zwischen 14- und 16-Zoll-Modell wählen

HomePod

  • Der neue große HomePod ist für mich die problematischste Neuvorstellung. Sie verlangt einiges Vertrauen vom Käufer, dass es Apple diesmal ernst meint mit dem Produkt.
  • In diesem Segment gibt es auch einige Mitbewerber, die ein breiteres Spektrum an Geräten wie Soundbars und Subs im Angebot haben.
  • Der recht hohe Verkaufspreis von 350 Euro hat schon beim Vorgänger für relativ wenige Verkäufe gesorgt, soweit das bekannt ist. Gleichzeitig ist der HomePod mini nun 10 Euro teurerer.
  • Der leistungsfähige S7-Chip aus der Apple Watch sollte für eine deutlich bessere Software-Performance, z.B. bei Siri sorgen.
Der neue große HomePod (Foto)

Bildnachweis Titel- und Artikelfotos: Apple Pressematerial

Insgesamt 969 Artikel aus meinen Interessensgebieten Apple, Get Organized, Smart Home, Dänemark und Fahrrad erwarten euch in diesem mehrmals pro Woche aktualisiertem Blog. Darunter Tipps und Automatisierungen zu OmniFocus und GTD®, DEVONthink, AppleScript, Hazel, Obsidian, Home Assistant, Keyboard Maestro uvm.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 212 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Kommentare müssen zwischen 50 und 3000 Zeichen lang sein. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Benachrichtigung bei Antworten auf einen Kommentar. Keine Werbung/Werbelinks/Firmenlinks!


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen. Leider erlaubt meine Zeit es nicht, technische Hilfestellung oder Support zu leisten.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.