Dänemark

Die Dodekalitten auf Lolland

Einer der magischsten Orte auf der dänischen Insel Lolland sind für mich die sogenannten Dodekalitten in der Nähe von Kragenæs. Dies ist an der Nordküste der Insel. Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie zwölf (= dodeka) Steine. Diese zwölf Steine sind Granitsäulen, die vom Bildhauer Thomas Kadziola so bearbeitet werden, dass im oberen Teil Köpfe entstehen. Die Säulen stehen in einem großen Kreis, der einen Durchmesser von rund 40 Metern hat. Sie wiegen zwischen 25 und 55 Tonnen und sind je nach Figur sieben bis neun Meter hoch. Der Kopfbereich ist etwa zwei Meter hoch.

Detailansicht einer Säule (Foto)
Detailansicht einer Säule

So ein riesiges Kunstwerk entsteht natürlich nicht über Nacht. Im Gegenteil: Die Arbeiten begannen im Jahr 2010 und werden erst 2025 mit der letzten Säule abgeschlossen sein. Das Projekt wird von der Kommune Lolland und einer Reihe privater Sponsoren unterstützt. Es hat sich mittlerweile zu einem Wahrzeichen der Insel entwickelt und wird von jährlich über 100.000 Interessenten besucht.

Der Ort ist gut gewählt: Ringsherum gibt es viel Freifläche und man hat einen wunderschönen Blick auf die Meerenge zwischen Lolland und der Apfelinsel Fejø. Auch der Hafen von Kragenæs ist im Hintergrund zu sehen. Eine Besonderheit gibt es noch: Das Kunstwerk wird mit Musik des Komponisten Wayne Siegel beschallt. Dies trägt definitiv zur Magie des Ortes bei.

Das letzte Stück des Wanderweges (Foto)
Das letzte Stück des Wanderweges

Erreichen könnt ihr die Dodekalitten über einen etwa einen Kilometer langen Wanderweg. Dieser führt von Kragenæs anfangs durch einen Küstenwald zu dem Kunstwerk. Im Hafen des Ortes gibt es reichlich Parkplätze. Falls ihr nicht mit dem Auto unterwegs seid, fahren von Maribo oder Nakskov regelmäßig Busse nach Kragenæs. Eintrittsgelder fallen keine an. Weitere Infos findet ihr auf der Webseite des Projekts. Direkt vor Ort liegen auch Prospekte in mehreren Sprachen in einem entsprechenden Behälter aus.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 189 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Kommentare müssen zwischen 50 und 3000 Zeichen lang sein. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Benachrichtigung bei Antworten auf einen Kommentar.


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen. Leider erlaubt meine Zeit es nicht, technische Hilfestellung oder Support zu leisten.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.