Dänemark

Middelaldercentret Nykøbing

Middelaldercentret Eingang

Das Mittelalterzentrum (Dänisch: Middelaldercentret) bei Nykøbing auf der dänischen Insel Lolland gehört zu den größten Touristenattraktionen der Inselgruppe Lolland-Falster. Höchste Zeit, dieser Sehenswürdigkeit einen eigenen Artikel zu widmen! Selbst war ich schon zweimal dort. Ihr erfahrt dort viel über das Leben und Arbeiten im Mittelalter.

Das recht große Gelände umfasst neben dem Eingang mit Mittelalter-Shop unter anderem ein mittelalterliches Dorf, Tiergehege, einen See mit alten Booten, ein Ritterturnier-Platz, eine Bogenbahn, ein Vorführgelände für Steinschleudern, Imbiss-Betriebe sowie sogar ein wenig Wald. An der Kasse bekommt ihr ein Tagesprogramm ausgehändigt, damit ihr rechtzeitig an den Orten sein könnt, wo z.B. gerade eine Vorführung ist.

Rüstungsmacher in Sundkøbing (Foto)
Rüstungsmacher in Sundkøbing

Die (fiktive) mittelalterliche Siedlung, Sundkøbing genannt, vermittelt einen guten Eindruck über das Wohnen und Arbeiten zu dieser Zeit. Es gibt u.a. eine Schmiede, eine Schnitzerei und Betriebe, die Händler oder Hersteller von Lederwaren, Kleidung und Rüstungen darstellen sollen. Dort erwarten euch dann in der Regel Darsteller in mittelalterlicher Kleidung, die über ihr Handwerk berichten können. Neben Dänisch habe ich von diesen auch schon Erläuterungen auf Deutsch und Englisch gehört. Ihr müsst euch also nicht unbedingt in der Landessprache verständigen. Auf Hinweisschilder wird bewusst weitgehend verzichtet, die Gastgeber setzen hier auf Dialog zwischen Darsteller und Besucher als Teil des Konzepts.

See nahe Sundkøbing (Foto)

Highlights

Höhepunkte waren für mich auf jeden Fall ein Ritterturnier sowie die Vorführung einer riesigen Steinschleuder. Das Turnier ist so richtig wie man es sich vorstellt: Zwei Ritter auf Pferden mit Rüstung und Lanzen versuchen auf einem länglichen Platz Gegenstände oder den jeweiligen Gegner zu treffen. Für die Zuschauer gibt es an den Längsseiten richtige Tribünen, so dass man das Geschehen bequem verfolgen kann.

Turnierplatz (Foto)

Mit der Steinschleuder werden richtig große „Brocken“ in den Guldborgsund, der an das Gelände angrenzt, Hunderte Meter weit befördert. Im Mittelalter waren sie ein wichtiges Werkzeug, um befestigte Städte anzugreifen. Auf diesem Areal gibt es auch eine Kanone, die einmal pro Woche (in der Hochsaison 2x) vorgeführt wird.

Mittelalterliche Steinschleuder (Foto)

Praktische Infos

Das Mittelalterzentrum öffnet am 1. Mai. Es steht seinen Besuchern dann bis in den Herbst von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung. Im Mai und September ist montags zu. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 160 Kronen (etwa 21,50 €). Plant mindestens drei Stunden für den Aufenthalt ein. Parkplätze sind reichlich vorhanden, aber die geringe Entfernung von Nykøbing ermöglicht auch eine Radtour dorthin. Die Buslinie 702 bringt euch vom Bahnhof ebenfalls zu der Anlage.

Weitere Infos findet ihr auch in deutscher Sprache auf der Middelaldercentret-Homepage. Das Zentrum bekommt mir eine klare Empfehlung für jeden Lolland-Falster-Urlaub. Es ist für Familien mit Kindern bestens geeignet. Freut euch auf eine interessante Zeitreise!

Das Titelfoto zeigt den Eingangsbereich mit Kassen und Museumsshop.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 161 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Kommentare müssen zwischen 50 und 3000 Zeichen lang sein. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Benachrichtigung bei Antworten auf einen Kommentar.


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen. Leider erlaubt meine Zeit es nicht, technische Hilfestellung oder Support zu leisten.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.