Apple Get Organized

App-Tipp: Cardhop

Wer die Kalender-App Fantastical im Einsatz hat, insbesondere in der Abo-Version, sollte sich unbedingt auch deren Kontakt-App Cardhop (kostenlos mit Basis-Funktionen und Premium-Abo, Mac, iPhone und iPad, App-Store-Link) ansehen. Flexibits, der Hersteller beider Apps, hat diese nämlich zu nur einem Abo zusammengefasst. Dieses kostet zwar fünf Euro im Monat (oder günstiger 40 Euro im Jahr), aber dafür wird in der Summe beider Apps auch viel Funktionalität geboten. Und es gibt – gerade bei Fantastical – auch sehr häufig Updates. Wenn jemand viel mit Terminen und Kontakten hantiert, kann sich diese Investition durchaus rechnen.

Fantastical habe ich schon einmal grundsätzlich sowie bezüglich des Updates auf Version 3 im Blog vorgestellt. Mit dieser startete dann auch das Abo-Modell. Inzwischen sind noch viele weitere Features hinzugekommen. Diese betreffen vor allem die Terminfindung mit mehreren Beteiligten. Sie erinnern ein wenig an Doodle, wer das vielleicht kennt.

Kontakte Pro

Aber heute soll es um die Kontakt-Verwaltung Cardhop gehen. Ich habe sie kürzlich schonmal in einem Plus-Artikel gestreift. Grundsätzlich basiert Cardhop auf Apples iCloud-gestützter Kontakt-Datenbank. D.h., alle Kontakte, die wir bereits ins System eingetragen haben, sind automatisch auch in Cardhop. Alle Änderungen, die wir in Cardhop vornehmen, erscheinen grundsätzlich auch in Apples Kontakte-App, und umgekehrt. Cardhop können wir uns als eine Art „Kontakte Pro“ vorstellen, also eine Kontaktverwaltung mit einer ganzen Reihe zusätzlichen Funktionen. Der Funktionsumfang ist auf Mac, iPhone und iPad ähnlich, wenn auch nicht absolut identisch. Auf dem Mac kann Cardhop als „normale“ App mit Dock-Icon betrieben werden oder aber auch eine MenuBar-App sein die oben aus der Menüzeile ausgeklappt wird.

Verlinkbar

Eine der wichtigsten Funktionen für mich ist die Verlinkbarkeit von Kontakten. Allein diese ist mir einiges wert. Meine Arbeitsabläufe basieren darauf, das alles mit allem verknüpft ist, Aufgaben mit Notizen oder Dokumenten, Aufgaben mit Kontakten, Notizen mit Kontakten usw.

Link zu Kontakt kopieren (Screenshot)

Durch den Menüpunkt „Link zu Kontakt kopieren“ entsteht ein Link in der Form:

x-cardhop://show?id=contact:AA0119A7-289D-4B94-927C-A3D2D3E0C90E&contact=Max%20Mustermann

Er öffnet den jeweiligen Kontakt in Cardhop, egal ob auf dem Mac, dem iPhone oder dem iPhone. Apples Apps haben dieses Feature nicht.

Zentrale Eingabe-/Befehlszeile

Kernstück von Cardhop ist eine zentrale Eingabe- und Befehlszeile. Über diese können wir sehr schnell:

  • Kontakte suchen
  • neue Kontakte anlegen
  • Aktionen mit Kontakten durchführen

Die Daten neuer Kontakte können wir einfach hintereinander – so ähnlich wie bei Terminen in Fantastical – in die Eingabezeile schreiben. Cardhop ordnet sie automatisch den richtigen Eingabefeldern im Adressbuch zu.

Für Aktionen gibt es Icons, sie können aber auch direkt in diese Eingabezeile geschrieben werden, wie z.B. „email Max Mustermann“, „anruf Max Mustermann“, „karte Max Mustermann“ (Adresse in Maps anzeigen) usw. Natürlich müssen wir den Namen nicht ausschreiben, da es eine Auto-Vervollständigung gibt.

Gruppen

Besser als bei Apple ist die Unterstützung von Gruppen. Wir können diese nämlich auch unter iOS bearbeiten oder hinzufügen, was in Apple’s Kontakte-App bis heue nicht möglich ist. Die o.g. Befehle wie z.B. „email“ wirken auch auf Gruppen, was extrem praktisch ist, wenn wir z.B. einem bestimmten Personenkreis eine Mail senden möchten.

Mail an eine Gruppe (Screenshot)

Weitere Funktionen

Darüberhinaus gibt es eine ganze Reihe weiterer Funktionen, die ich hier nur anreißen kann. Da ihr auch die Premium-Funktionen eine zeitlang kostenlos ausprobieren könnt, spricht nichts dagegen, alle Features mal mit den eigenen Kontakten auszuprobieren:

  • Grafische Anzeige der Beziehungen zwischen Personen, wenn im Adressbuch die Felder „zugehöriger Name“ (Mutter, Vater, Bruder usw.) entsprechend gesetzt werden.
  • Liste zuletzt verwendeter Kontakte (Verlauf)
  • Favoritenliste für häufig verwendete Kontakte
  • Geburtstagsliste mit Altersangabe (sofern im Adressbuch eingetragen)
  • Geburtstagserinnerungen
  • Scannen von Visitenkarten und Übernahme der Daten in unsere Kontakte (iOS)
  • Anzeige der eigenen Visitenkarte mit QR-Code, wenn wir das iPhone waagerecht halten
  • Widgets für Schnellaktionen und Geburtstage
  • Kurzbefehle (leider noch nicht auf dem Mac)
  • Applescript-Unterstützung auf dem Mac

Fazit

Ich profitiere vor allem von der schnellen Eingabezeile und den Kontakt-Links. Als Fantastical-Premium-Nutzer nehme ich die Premium-Funktionen von Cardhop gerne zusätzlich ohne weitere Kosten mit. Genau wie beim Kalender gilt: Wem die Standard-Funktionen der mitgelieferten Apps nicht reichen, sollte sich erweiterte Lösungen wie eben Fantastical und Cardhop zumindest mal anschauen.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 161 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Kommentare müssen zwischen 50 und 3000 Zeichen lang sein. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Benachrichtigung bei Antworten auf einen Kommentar.


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen. Leider erlaubt meine Zeit es nicht, technische Hilfestellung oder Support zu leisten.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.