Smart Home

IKEA Shortcut-Button

IKEA Shortcut Button

Auf unserer Tour durch die Welt der Smart-Home-Knöpfe schauen wir uns heute einmal den IKEA Shortcut-Button an. Mittlerweile ist es der bei mir am häufigsten verbaute – oder besser gesagt verklebte – Schalter. Er ist mit rund 4 x 4 x 1 Zentimeter recht kompakt. Der Button unterstützt zwei Aktionen, kurzes und langes drücken.

Genau wie das Modell Styrbar, über welches ich bereits einen Artikel geschrieben habe, kommt der Button zusätzlich mit einer Metallplatte. Die Idee ist auch hier, nur die Platte an die Wand zu kleben oder zu schrauben, sodass der Knopf, weil er an der Unterseite magnetisch ist, abnehmbar bleibt. Da ich dieses Feature in der Regel nicht benötige, habe ich meine Buttons direkt mit rückstandslos entfernbaren Doppelklebeband an Wänden oder Möbelstücken befestigt.

Einsatzmöglichkeiten

Der relativ kleine Stückpreis von 6 Euro (inklusive der Batterie, einer 2032er Knopfzelle) erlaubt einen recht breiten Einsatz des Shortcut-Button im Smart-Home. Ich bin der Auffassung, dass zumindest die wichtigsten Funktionen eines smarten Haushaltes nicht nur per App oder Sprachbefehl bedienbar sein sollten. Denn häufig ist der Druck auf einen Knopf, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, einfach die schnellere und bequemere Lösung. So habe ich z.B. unterm Wohnzimmertisch einen Button, der den Fernseher einschaltet und direkt in den Apple-TV-Modus bringt.

Ansonsten steuern die Knöpfe bei mir hauptsächlich Lampen (auch für komplette Beleuchtungsszenen) und schaltbare Steckdosen. Direkt vom Bett aus wechselt ein Button zwischen zwischen Tag- und Nachtmodus des Smart-Homes. Im Nachtmodus sind viele nicht benötigte Steckdosen abgeschaltet, Bewegungsmelder fungieren zum Teil als Lichtschalter und Sprachansagen sind deaktiviert. Ein weiterer Shortcut-Button direkt neben der Wohnungstür löscht alle Lichter im gesamten Smart-Home.

Beschriftung

Die glatte Oberfläche ermöglicht eine Beschriftung der Buttons mit Aufklebern. Dazu liefert IKEA drei Sticker mit Symbolen sowie einige leere Aufkleber mit. Dies ist dann eigentlich schon mein größter Kritikpunkt. Hier hätte ich mir eine größere Auswahl an Symbolen, z.B. Lautsprecher und verschiedene Lampenarten gewünscht. Daher habe ich hier manchmal meinen Etikettendrucker bemühen müssen.

Shortcut-Button

Einbindung

Genau wie beim Styrbar-Modell von IKEA haben wir es hier wieder mit einem Zigbee-Button zu tun. Dieses Smart-Home-Protokoll wird von vielen Zentralen unterstützt, inklusive dem von mir genutzten Home Assistant. Nach Einsetzen der Knopfzell-Batterie bringt ein mehrmaliges Drücken des Kopplungsbuttons im inneren des Schalters diesen in den Pairing-Modus. Über Automatisierungen kann ich dann in der Home-Assistant-Software festlegen, was bei kurzem und langem Drücken jeweils passieren soll.

Zigbee

Zigbee ist ein dem WLAN nicht unähnliches Kommunikationsprotokoll mit niedrigem Energieverbrauch. Es wird daher gerne in der Heimautomation und in Sensornetzwerken eingesetzt. Alle Zigbee-Geräte einer Installation bilden untereinander ein sogenanntes Mesh-Netzwerk. Weitere Informationen sind z.B. in der Wikipedia zu finden.

Fazit

Nicht von ungefähr ist der Shortcut-Button zum meistverbauten Modell bei mir geworden: Der niedrige Preis und die kompakte Größe sorgen für ein breites Einsatzspektrum, welches sogar bis zur Erfassung von Aufgaben reicht.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 127 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.