Apple Smart Home

Apple stellt den klassischen HomePod ein

Foto meines HomePods

Wenn Firmen an einem Freitag-Nachmittag Pressemeldungen herausgeben, sind es in der Regel schlechte Nachrichten. Und so nutzte Apple letzten Freitag diesen Zeitpunkt, die Einstellung des klassischen HomePods bekanntzugeben. Die Botschaft: Man wolle sich ganz auf den neuen HomePod Mini konzentrieren, das klassische Modell wird verkauft solange der Vorrat reicht und Softwareupdates wird es weiterhin geben.

Dahinter dürften schlechte Verkaufszahlen stehen. Der Preis von 329 € ist schon eine Hausnummer. Apple war sogar noch höher eingestiegen und hat ihn erst später auf diesen Preis gesenkt. Der Klang ist auch sehr gut, aber dem entgegen stehen zum Beispiel der Sonos One oder Amazons Echo Studio, beide für um die 200 €. Und mit dem Mini machen sich die Kalifornier quasi selber Konkurrenz. Verkauft wurde er übrigens ab Anfang 2018. Ein Hardware-Update in Form einer 2. Generation hat er nie bekommen. Ein Problem, allerdings an beiden Modellen, ist auch noch, dass Siri IMHO nicht an die Assistenten von Amazon oder Google herankommt.

Ich bin mir nicht sicher, ob Cupertino mit dem Einstampfen nicht vielleicht einen Fehler macht. Viele Kunden sind nach meiner Erfahrung wegen des Ökosystems bei Apple. Sie möchten alles aus einer Hand, Produkte die nahtlos ineinandergreifen und problemlos zusammenspielen. Denen ist ein Lautsprecher, dann auch noch ein relativ kleiner, möglicherweise zu wenig für ihr Smart-Home. Für eine Soundbar oder einen Subwoofer aus dem Hause Apple dürfte es nun auch eher schlecht aussehen. Ein mobiler Lautsprecher ala Sonos “Roam”? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Eine vergleichbar zweifelhafte Entscheidung war aus meiner Sicht bereits der Ausstieg aus dem Router-Geschäft. Apple arbeitet so viel mit WLAN-Geräten, dass ein perfekt abgestimmter Router die User-Experience optimieren könnte.

Ich denke, der Freitag-Termin war daher für diese Meldung gut gewählt.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 125 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.