Fahrrad

Garmin Edge-Fernbedienung

Garmin Edge-Fernbedienung

Ich habe hier im Blog schon meine bisherigen Garmin-Fahrradcomputer vorgestellt, zuletzt den Edge 530. Diesen nutze ich immer noch bei jeder Radfahrt. Die Bedienung solcher Geräte während der Fahrt ist jedoch so eine Sache. Der geneigte Fahrer muss eine Hand vom Lenker nehmen und ist zudem durch das Hantieren mit den seitlichen Knöpfen abgelenkt.

Abhilfe schafft hier eine Fernbedienung von Garmin, die für die meisten Edge-Computer geeignet ist. Sie hat einen Durchmesser von rund 3,5 cm und ist einen knappen Zentimeter dick bei einem Gewicht von etwa 13 Gramm. Das Gehäuse wirkt gut verarbeitet. Durch Aufschrauben gelangt der Nutzer zur Batterie, einer Knopfzelle (CR 2032). Diese scheint recht lange zu halten und ist im Lieferumfang enthalten. Ebenfalls zum mitgelieferten Zubehör gehört eine Halterung fürs Lenkrad. Dort wird die Fernbedienung “reingeclipst” und ist dort sicher während der Fahrt untergebracht. Die Halterung sollte so montiert werden, dass sie erreicht werden kann, ohne die Hand vom Lenker zu nehmen. Sie ist übrigens auch separat bestellbar, falls wir die Fernbedienung für mehrere Fahrräder einsetzen möchten.

Auf der Vorderseite befinden sich drei Knöpfe sowie eine Status-LED. Die Taste mit den Quadraten ist zum Durchblättern der Edge-Bildschirme, also Daten, Karte, Kompass usw. Dies funktioniert übrigens in beide Richtungen, für rückwärts die Taste einfach länger drücken. Die Taste mit dem Pfeil bedient den Rundenzähler. Das ist auch schon mein größter Kritikpunkt. Ich nutze diesen nicht und würde mir wünschen, den Button umbelegen zu können. Nutzerdefiniert belegt werden kann aber der dritte, blaue Knopf. Auf meinem Edge 530 mit:

  • Karte
  • Kompass anzeigen
  • Höhenprofil anzeigen
  • Rundenübersicht anzeigen
  • Timer Start/Stopp
  • Virtual Partner anzeigen
  • Timer starten
  • Timer stoppen
  • Beleuchtung einschalten

Eine zweite Aktion kann fürs lange Drücken dieses Knopfes definiert werden.

Fazit

Alles in allem eine sinnvolle Ergänzung zum Computer, welche Verkehrssicherheit und Bequemlichkeit erhöht. Dafür muss der interessierte Radfahrer dann allerdings auch rund 44 Euro (aktuell bei Amazon) berappen.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf zusätzliche Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Newsletter
In Kontakt bleiben, nichts mehr verpassen und Bonus-Tipps bekommen? Jetzt meinen Newsletter abonnieren!

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.