Apple

App-Tipp: Service Station

Service Station

Service Station (kostenlos mit kostenpflichtiger Pro-Version als In-App-Kauf, macOS, App-Store-Link) erweitert das Kontextmenü des Finders mit eigenen Einträgen. In erster Linie sind die Einträge dazu gedacht, die jeweilige Datei mit einer bestimmten App zu öffnen. Das ist praktisch, wenn diese App nicht die Standardverknüpfung ist und wenn es für diesen Dateityp dutzende Einträge im Menü “Öffnen mit” gibt. Da ist ein Klick direkt in die Hauptebene des Menüs wesentlich schneller.

Die kostenlose Version ist allerdings derart eingeschränkt, dass ich auf jeden Fall zur Pro-Version raten würde. Diese schlägt mit satten 16,99 € zu Buche. Ihr solltet euch also gut überlegen, ob euch der Komfortgewinn und die Zeitersparnis das wert ist. Mich als alten Automatisierer hat dann aber ein weiteres Feature an Bord geholt: Es können nämlich nicht nur Apps, sondern auch Skripte gestartet werden, denen die betreffenden Dateien dann übergeben werden. Service Station unterstützt hier AppleScript, JavaScript, Shell-Skripte und Automator Workflows. Das ist natürlich ein anderer Schnack. So kann ich nun z.B. über einen Menüeintrag, der ein AppleScript startet, die betreffende Datei in die Inbox von DEVONthink schieben. Denkbar ist hier hier aber auch jede andere – beliebig komplexe – Abfolge von Datei-Operationen.

Konfiguration

Konfigurieren tun wir das alles über die Hauptansicht der Service-Station-App:

Service-Station Konfiguration (Screenshot)

In der Spalte “Rules” definieren wir die Regeln, nach denen einer Datei Menüpunkte zugeordnet werden. So gibt es z.B. eine Regel die alle Ordner erfasst, eine, die alle Bilder erfasst oder eine, die nur PNG-Bilder erfasst. Dies können wir detailliert im Regel-Editor festlegen:

Regel-Editor von Service Station (Screenshot)

Wie das Plus-Symbol andeutet, könne wir mehrere Bedingungen zu einer Regel kombinieren. In die Spalte “Menu Items” kommen dann alle Apps oder Skripte, die ins Kontextmenü sollen, wenn die Regel auf eine Datei zutrifft.

Menu-Item-Definitionen in Service Station

Ordner mit der Terminal-App zu verknüpfen, wie im ersten Screenshot zu sehen, ist übrigens recht praktisch für alle, die wie ich viel auf der Kommandozeile unterwegs sind.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf zusätzliche Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Newsletter
In Kontakt bleiben, nichts mehr verpassen und Bonus-Tipps bekommen? Jetzt meinen Newsletter abonnieren!

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.