Apple

Preiswerte Ladepads von IKEA

IKEA Livboj Ladepad

Eins vorweg, auch wenn ich inzwischen öfter mal IKEA-Produkte empfehle: Ich arbeite nicht für den Möbelkonzern und bekomme auch kein Geld dafür.

Kürzlich ist mir jedenfalls aufgefallen, dass das schwedische Möbelhaus relativ günstige Ladepads im Portfolio hat. Diese sind für Smartphones gedacht, die durch induktive Energie-Übertragung nach dem Qi-Standard aufgeladen werden können. IKEA bietet diese Pads mit einem Durchmesser von rund 9 cm zum Preis von fünf Euro an. Sie sind unter dem Namen “Livboj” (Link zur Produktseite) in schwarzer und weißer Farbe erhältlich.

In der Schachtel sind allerdings nur die Pads und eine Anleitung. Ein USB-Kabel oder gar ein Netzstecker ist nicht dabei. Das USB-Kabel muss an dem Ende, wo das Pad reinkommt, vom Typ USB-C sein.

Im iPhone-Bereich kann alles, was iPhone 8 und besser ist, auf diese Weise geladen werden. Auch viele Android-Modelle unterstützen diesen Standard. Für die Apple Watch geht es leider nicht, diese verwendet ein anderes System. Das Ladecase für die AirPods sollte hingegen funktionieren. Die maximale Leistung für induktives Laden beträgt fünf Watt.

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 112 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.