Fahrrad

Erste-Hilfe-Set für Radfahrer

Foto eines Erste-Hilfe-Sets für Radfahrer

Für Autos sind sie Pflicht, aber auch Radfahrer können in Situationen kommen, in denen erste Hilfe zu leisten ist. Oder wir sind gar selber betroffen. Und da Räder nicht auf Straßen beschränkt sind, kann es sogar sein, dass dann gerade kein anderer mit Verbandsmaterial vor Ort ist. Zum Glück bieten Supermärkte immer mal wieder kleine Sets an, die sich leicht in jedem Fahrrad-Rucksack oder in einer Fahrrad-Tasche verstauen lassen.

Ich bin in der Regel mit zwei verschiedenen Rucksäcken/Taschen unterwegs und beide sind inzwischen entsprechend ausgestattet. Das oben abgebildete Set hat eine Größe von nur 13 x 8 x 6 cm und wiegt rund 100 Gramm. Das Etui verfügt hinten über eine Gürtelschlaufe und wird mit einem Reißverschluss geöffnet. Es hat folgenden Inhalt:

  • 1 Schnellverband B, 6 x 8 cm, steril
  • 2 Wundkompressen, 10 x 10 cm, steril
  • Sortiment Pflaster, 14-teilig
  • 1 Heftpflasterspule, 5 m x 2,5 cm
  • 2 Einmalhandschuhe, groß
  • 1 Dreiecktuch
  • 1 elastische Fixierbinde, 4 m x 6 cm
  • Taschenschere
  • Anleitung zur Ersten Hilfe

Für die sterilen Komponenten ist ein Ablaufdatum angegeben, nach dem diese auszutauschen sind. Preislich liegen diese Sets in der Regel zwischen fünf und sechs Euro. Natürlich sind solche Sets nicht so umfangreich ausgestattet, wie zum Beispiel ein Kfz-Verbandskasten. Aber es ist freilich wesentlich besser, als überhaupt nichts dabei zu haben. Für mehrtägige Touren abseits der Straßen ist es sicherlich sinnvoll, ein solches Set noch ein wenig aufzustocken.

Alternativ zur mitgelieferten Anleitung gibt es auch Erste-Hilfe-Apps für das Smartphone. Ich nutze eine App des Roten Kreuzes. Die Anleitungen stehen auch ohne Netz zur Verfügung, was in abgelegenen Gegenden ein Vorteil ist:

Screenshot einer Erste-Hilfe-App

Für mich ist eine Radtour entspannter, wenn ich mir keine Sorge um Notfälle machen muss. Was diese Ausrüstung betrifft, kann hier eine kleine Anschaffung den großen Unterschied machen. Trotzdem gilt natürlich: Fahrt bitte vorsichtig!

Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Dann unterstütze bitte mein Blog, indem Du ihn in sozialen Medien teilst oder auf deiner Homepage verlinkst. Danke!

In Kontakt bleiben, nichts mehr verpassen und Bonus-Tipps bekommen? Jetzt meinen monatlichen Newsletter abonnieren!

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Seid bitte nett zueinander!

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general inquiries.