Apple

App-Tipp: DeepL für macOS

Screenshot von DeepL für macOS (Einführung)

Die Webseite DeepL ist für mich die erste Wahl, wenn es um Online-Übersetzungen von Texten geht. Die Qualität bei Deutsch-Englisch ist hervorragend, IMHO besser als bei Google oder Microsoft. Für andere Sprachkombinationen kann ich das nicht beurteilen. Leider unterstützt DeepL meine zweite Fremdsprache, Dänisch, nicht. Hoffen wir mal noch nicht ;-).

Wie auch immer, seit letzter Woche gibt es eine Mac-App von DeepL. Diese vereinfacht den Umgang mit dem Tool ein ganzes Stückchen. Die App kann hier heruntergeladen werden. Das Download-Image enthält die eigentliche App, die wie üblich in den Programme-Ordner befördert werden muss. Beim ersten Start weist DeepL für Mac darauf hin, dass die App Zugriff auf die Bedienungshilfen benötigt und erläutert auch, wie diese eingeräumt werden. Das Programm befindet sich sowohl im Dock als auch in der Menu-Bar. Es wäre schön, wenn in einer künftigen Version, dass Dock-Icon ausgeblendet werden könnte. In der Menüleiste habe ich es mit Hilfe von Bartender “in zweiter Reihe” geparkt.

Mit Hilfe der Mac-App, ist das Übersetzen von Texten super einfach: Den fraglichen Text kopieren und zweimal Cmd-C drücken. Schon öffnet sich DeepL mit der Übersetzung. Als Beispiel habe ich das mal mit einem meiner Blog-Artikel aus der Vorwoche gemacht. Hier ist das Resultat (bitte anklicken/antippen für Originalgröße):

Screenshot von DeepL für Mac mit Beispielübersetzung

Mit nur einem Klick kann die Übersetzung dann weiterverarbeitet werden, entweder durch direktes Einfügen in eine andere App oder durch Kopieren in die Zwischenablage.

Fazit

Dienstlich benutze ich DeepL fast täglich, sei es zur Lokalisierung von Software oder auch zur Erstellung von Dokumentation. Diese App vereinfacht die Handhabung erheblich. Laut Download-Seite handelt es sich noch um eine Beta, ich habe aber bisher keine Probleme feststellen können. Klare Empfehlung daher, zumal wir hier mal ein Beispiel haben, wo ein deutsches Unternehmen im Online-Bereich ganz vorne mitspielt.

Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Dann unterstütze bitte mein Blog, indem Du ihn in sozialen Medien teilst oder auf deiner Homepage verlinkst. Danke!

In Kontakt bleiben, nichts mehr verpassen und Bonus-Tipps bekommen? Jetzt meinen monatlichen Newsletter abonnieren!

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general inquiries.