Apple

„The Sad State of Logging Bugs for Apple“

Japanese Beetle

Lesenswerter Blog-Artikel eines ehemaligen Apple-Entwicklers, der ein paar Innenansichten gibt, wie Apples Bugtracking-System funktioniert und gehandhabt wird. Wie der Titel schon anklingen lässt, kritisiert der Autor die Abläufe, was schon mit der Priorisierung eines Fehlers beginnt:

This is terrible because many engineers will not look at bugs with a low priority.

Corbin Dunn

Auch sei der ganze Ablauf für externe Einreicher wenig transparent, was aber aufgrund der generellen Geheimhaltung bei Apple gewollt sei.

Er macht aber auch Vorschläge, was Apple besser machen könnte und gibt auch Tipps für außenstehende Einreicher, insbesondere, auch Bugs zu melden, die schon von anderen eingereicht wurden. Bugs mit hohen Duplikatzählern bekommen nämlich mehr Aufmerksamkeit.

Bildnachweis Titelfoto: iStock.com/PaulReevesPhotography

Plus/Premium
Gefällt Dir dieser Artikel oder hast Du sogar Nutzen daraus gezogen? Du kannst mein Blog via Patreon unterstützen und erhältst dafür Zugriff auf aktuell 201 Plus-Artikel. Auch jeder Link in sozialen Medien oder anderen Blogs zu meinen Inhalten hilft mir, Danke!

Erfolgreicher und produktiver werden
Mein E-Book und mein Coaching-Angebot zu den Themen "Get Organized" und "OmniFocus".

Unterstützung bei Apple-Automatisierungen
Ich arbeite seit 2008 mit iPhones und Mac-Computern und habe inzwischen Hunderte von Automatisierungen erstellt. Gerne stelle ich mein Wissen zur Verfügung! Weitere Infos hier.

Über den Autor

Markus Jasinski

Markus Jasinski ist ein Rostocker Unternehmer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, Autor, Coach, Dänemark-Fan, überzeugter Radfahrer und nicht zuletzt „Computer Geek“ und Smart-Home-Enthusiast. Sein erstes iPhone kaufte der promovierte Naturwissenschaftler im Jahre 2008, kurze Zeit später wurde er dann auch zum Mac-Nutzer. Nach und nach gesellten sich iPad, Apple TV und Apple Watch hinzu.

Um diese vielfältigen Interessen und Aktivitäten "unter einen Hut" zu bekommen befasst sich der gebürtige Westfale seit über zehn Jahren mit den Themen Selbstorganisation und Aufgabenmanagement, die ebenfalls ein Schwerpunkt dieses Blogs sind.

Kommentar schreiben

Kommentare müssen zwischen 50 und 3000 Zeichen lang sein. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Benachrichtigung bei Antworten auf einen Kommentar. Keine Werbung/Werbelinks!


Alle Kommentare werden moderiert und nur freigeschaltet, wenn sie diesen Regeln entsprechen. Keine Werbung! Bitte nutzt E-Mail für allgemeine und sonstige Anfragen. Leider erlaubt meine Zeit es nicht, technische Hilfestellung oder Support zu leisten.

All comments are reviewed and manually unlocked. Comments that do not refer to the article, are not written in German or contain advertising will be deleted. Please use e-mail for general and other inquiries.